Die 14 geheimen Dickmacher


Farb- und Geruchsstoffe im manchen Fertiggerichten lassen das Essen appetitlicher erscheinen und machen Appetit auf mehr. Der Geschmacksverstärker Glutamat im Lebensmittel verhindert das Sättigungsgefühl.

Die meisten Fast-Food-Mahlzeiten sind zu üppig portioniert, haben einen zu hohen Fett-, Salz- und Zuckergehalt und werden zu schnell gegessen, sodass sie schon im Bauch sind, bevor man überhaupt satt ist. Es bleibt Appetit auf noch mehr…

Von diesen 14 Dickmachern sollten Sie lieber unbedingt die Finger lassen.

1. Dickmacher: Essen als Übersprungs- oder Ersatzhandlung

Bei Frust, Langeweile und bei Stress dient Essen als sogenannte Übersprunghandlung, also eine nicht situationsgerechte Handlung, denn jetzt geht ja nicht darum, den Hunger zu stillen, sondern mit einem unangenehme Gefühlfertig zu werden. Manchmal dient Essen auch als Trostpflaster oder Ersatz für emotionale und persönliche Zuwendung. Empfehlung: Bei schlechte Stimmung sowie Stress, sollten Sie sofort eine Runde Spazieren gehen. Das ist die beste Methode für Bewegung. Das hat ein Grund: Der Körper baut Stresshormone enorm ab und Sie verbrauchen zusätzlich Energie.

Nebenbei: Essen macht Dick, wenn man vor dem Fernsehen Bier mit Chips sitzt. Diese Dickmacher kennt jeder. Das gilt auch im Kino, im Auto oder auf dem Parkplatz neben dem Drive-in-Schalter bei Fast-Foo-Ketten.

2. Dickmacher: Wir essen oft ohne Hunger

60 % aller Befragten Personen greifen aus Frust zu Süßigkeiten, 43 % zu Fast-Food. Trotz Sättigungsgefühl futtern wir den Teller leer, weil wir so erzogen sind. Wie Sie gemerkt haben, dass die Psyche eine wichtige Rolle für die Figur spielt.

3. Dickmacher: Zu wenig Schlaf

Es spielt keine Rolle, ob ein Mensch aus Gewohnheit 4 bis 5 Stunden schläft oder durch die Zeitumstellung sein Schlafrhythmus und die innere Uhr aus dem Takt geraten sind. Laut Studien hat es belegt, dass die Menschen mit wenig schlafen zu Übergewicht neigen. Durch Schlafmangel verlangsamt nicht nur der Stoffwechsel, sondern wirkt sich negativ auf Zellbildung, Wundheilung, Stoffwechsel und Verdauung aus.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

4. Dickmacher: Essen gibt es immer und jede Ecke

Schon allein beim Spaziergang dufte nach frisch gebackenen Brot von Bäckereien, Imbissen und Restaurieren. Später ist Tankstellen „To Go“ auf dem Markt gebracht um mehr Essbares ranzuschaffen. Achtung: Das ist nicht nur eine leichte falle, wenn man was Essbares kauft obwohl man keinen Hunger hat, sondern auch eine fatale Figurfalle. Dazu braucht man eine gute Disziplin!

5. Dickmacher: Rotes Fleisch

Medium Steak mögen die meisten Menschen ganz oben auf der Karte der Lieblingsessen. Das enthält sehr fetthaltige Zubereitung. Laut Zentrum der Gesundheit: Die roten Fleischsorten können unter Umständen Krebs erzeugen.

Tipp: Weniger Fleischkonsum und mehr pflanzlichen Lebensmitteln.

6. Dickmacher: Süße Getränke

Orangensaft mit Fruchtfleisch Getränke schmecken wirklich gut, aber Fruchtsaft dürfen bis zu 150 Gramm Zucker pro Liter zugesetzt werden! Wenn Sie zu süßen Sprudel Getränken statt Wasser nehmen, hat am Tag nicht nur 1.000 Kalorien, sondern auch satte 200 Gramm Zucker zu sich genommen. Es gibt einige Getränke mit dem Hinweis „ohne Zuckerzusatz“ beinhalten und wird oft zusätzliche Fructose ersetzt. Fructose ist in großen Mengen ungesünder als andere Zuckersorten.

Tipp: Bei süße Getränke können Sie mit Wasser verdünnen lassen.

Kleine Quizfrage: Wie viel Kalorien hat 1 Liter Wasser? Antwort: siehe unten

7. Dickmacher: Brot

Was ist gesünder, Vollkorn- oder Weißbrot? Genau, Vollkorn ist die richtige Entscheidung im Gegensatz zu Weißbrot. Weißbrot ist nicht nur leicht verdauliches Kohlenhydrate, sondern die machen hungrig und dick. Durch einfache Kohlenhydrate werden im Darm schnell gespalten, sodass viel Glukose „Zucker“ entsteht, der den Blutzucker hoch treibt. Während der Verarbeitung der weißen Mehl, werden die wichtigen Bestandteile des vollen Korns entfernt. Was enthalten die wichtigen Bestandteile? Das enthält wichtige Mineralstoffe und Vitamine. Bei Vollkornmehl hat man die wichtige Inhaltsstoffe noch erhalten.

Tipp: Das Vollkornbrot sehr gut kauen, damit die Getreidebestandteile besser aufgeschlossen werden. Das entlastet der Darm.

8. Dickmacher: Alkohol

Alkoholische Getränke bringt große Schwierigkeiten beim Abnehmen: Bier und Wein weist nicht nur einen hohen Kalorienanzahl, sondern regt mehr an Appetit. Somit wird im Blut die Fettverbrennung weitestgehend lahmgelegt bzw. blockiert. Das wäre ein schlechtes Timing beim Abnehmen.

Tipp: Kaufen Sie die Getränke sowie Sekt, Wein und Champagner nur beim Fachhändler, weil im Supermarkt oft überzuckert sind. Besser wäre ein Alkoholfreies oder Wein als Schorle.

9. Dickmacher: Fehlender körperliche Aktivitäten

Körperliche Aktivitäten halten gesündesten Schutz vor Übergewicht und Krankheiten z. B. Diabetes und Kreislaufprobleme. Wer viel Bewegung oder Sport macht, bekommt man mehr wertvolle Muskelmasse. Durch wertvolle Muskelmasse helfen die Energiebilanz zu verbessern, auch während der Ruhephasen mehr Energie verbrauchen als Fettgewebe.

10. Dickmacher: Die Altersfalle

Im Laufen der Zeit werden die Menschen immer älter. Je älter die Menschen, desto langsamer der Stoffwechsel. Laut Bundesministerium: Es werden immer mehr ältere Menschen und gleichzeitig immer mehr Übergewichte geben.

11. Dickmacher: Fertigprodukte

Sie sind sehr praktisch, einfach und schnell, aber man sieht oft die hohe Kalorienzahl nicht an. Das enthält nicht nur sehr viel Fett und Zucker, sondern auch ein billiger Geschmacksträger und Geruchsverstärker. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt die Fertigprodukte vermeiden. Beim frische Kochen haben Sie die Kontrolle was drinsteckt und ist gesünder.

12. Dickmacher: Light-Produkte

Es stimmt nicht immer, was versprochen wurde. Light-Version heißt nicht immer leicht, weil der Mensch beim Genuss fettreduzierter Lebensmittel dazu neigt, mehr davon zu konsumieren. Letztendlich nimmt man am Ende mehr Kalorien zu Buche als man erwartet.

Tipp: Nehmen Sie lieber Vollmilch statt fettarme Milch.

13. Dickmacher: Käse

Die meisten Käsen Sorten haben einen hohen Fettanteil. Beispiel: Gouda Käse hat ein Fettanteil in Höhe von 45 %. Allerdings sollten beim „Fettreduzierte“ Käse-Sorten besser drauf achten, weil die meisten „Fettreduzierte“ Käse-Sorten als Geschmacksträger Lactose statt Fett – Mogelpackung – hinzugefügt haben. Also auf jeden Fall die Angaben (wie Milchzucker/Molkepulver) auf der Packung beachten.

14. Dickmacher: Butter und Mayonnaise

Der Butter enthält eine Menge Fett und ist schlecht für den Körper und auch für die Haut. Die Studie hat es bewiesen, die viel Butter oder Mayonnaise zu sich nehmen, eher zu Akne oder Unreinheiten im Gesicht neigen. Gleichzeitig erhöht sich auch der Cholesterinspiegel.


Antwort zu Nr. 6:

1 Liter Wasser verbraucht null Kalorien.